Zu besuchen

Monument du Groupe mobile d'Alsace

Monument du Groupement Mobile d'Alsace

Während des Zweiten Weltkriegs strukturiert und organisiert sich der elsässische Widerstand sowohl im Elsass als auch außerhalb, wo man sich bemüht, alle im Südwesten verstreuten oder in die Schweiz geflüchteten Elsässer in einer Gruppe zusammenzuschließen. So entstehen die GMA-Süd (Groupe Mobile d’Alsace), die später zur Brigade Alsace-Lorraine wird, und die GMA-Schweiz, aus der später das 1. und 31. Bataillon der „Jäger zu Fuß“ (BCP, Bataillon de chasseurs à pied) hervorgeht. Die Führung der 1.200 Mann starken Brigade Alsace-Lorraine übernahm André Malraux zusammen mit dem Leutnant-Oberst Jacquot als seinem Stellvertreter. Die ehemaligen Mitglieder der GMA legten Wert darauf, das Andenken an ihre Kameraden, die in den Kämpfen zur Befreiung des Sundgaus und von Mulhouse gefallen sind, durch die Errichtung eines Denkmals zu ehren. Jedes Jahr versammeln sie sich, um ihres gemeinsamen Schicksals zu gedenken, das sie während ihrer Flucht, ihrer Internierung in den Schweizer Lagern, bei der Rückkehr nach Frankreich am 21. September 1944 nach Ornans und während der in den Reihen der Ersten Französischen Armee geführten Kämpfe vereinte.

Zusätzliche Informationen
  • Besichtigungsmöglichkeiten : Freie Besichtigung
Teilen

Teilen Sie Ihre schönsten Erlebnisse im Elsass unter #visitalsace

Berechnen Sie ihre route
infos & réservations

Deine Nachricht wurde gesendet!

Weiter