Zu besuchen

Synagoge

Die jüdische Gemeinde im Val de Villé war ursprünglich in Bassemberg angesiedelt, wo sie über ein kleines Gotteshaus verfügte. Erst im 19. Jahrhundert ließen sich die Israeliten im Dorf nieder. Im Jahr 1904 wurde am Place de la liberté eine Synagoge gebaut, um die 70 Mitglieder der jüdischen Gemeinde zu beherbergen. Das Gebäude besteht aus einem Erdgeschoss und einem Mezzanin. Im Erdgeschoss befindet sich einerseits der Altar, in dem sich der Schrank mit den Gesetzbüchern befindet und der nach Osten ausgerichtet ist, und andererseits der Bereich, der den Männern vorbehalten ist. Die Damen und Fräuleins beten ihrerseits auf dem Zwischengeschoss. Während der Nazi-Besatzung (1940-1944) wurde die Synagoge in einen Ort umgewandelt, an dem Milch in großen Tanks gelagert wurde. Sie wird restauriert und am 6. November 1955 wieder eingeweiht. Die Verstorbenen werden auf dem israelitischen Friedhof von Sélestat beigesetzt, von dem einige Gräber übrigens sehr alt und als historische Denkmäler klassifiziert sind

Zusätzliche Informationen
  • Höhe : 260m
  • Entfernung zum nächsten Bahnhof (km) : 16
  • Preise :
    • Erwachsenenpreis : 0€
  • Besichtigungsmöglichkeiten : Freie Besichtigung
  • Gesprochene Sprachen : Französisch
Kontaktieren Sie uns per E-Mail

Deine Nachricht wurde gesendet!

Weiter