Zu besuchen

Die Synagoge

La synagogue de Colmar

Erbaut von 1839 bis 1842 auf dem Gelände eines ehemaligen Bauernhofes, ist die Synagoge von Colmar Sitz des israelischen Konsistoriums und des großen Rabbinats des Haut-Rhin.

Die Gegenwart der jüdischen Gemeinschaft in der Stadt ist seit dem 13. Jahrhundert bestätigt. Nachdem die jüdische Gemeinschaft im 16. Jahrhundert aus der Stadt vertrieben wurde, kehrte sie während der Revolution wieder nach Colmar zurück, um in der Poêle des Laboureurs ihren Kult zu praktizieren. Bereits 1814 entwirft die jüdische Gemeinschaft einen Konstruktionsplan, wohingegen das Rabbinat 1823 von Wintzenheim nach Colmar verlegt wird. Die Erbauung des Gebäudes beginnt daher 1839 in einem antiken Stil der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts.

Die Synagoge in Colmar wird 1885 renoviert. 1936 wird ein Anbau angefügt. Nachdem sie während der deutschen Besetzung als Verkaufshalle und dann als Zeughaus verwendet wurde, wird sie nach dem Krieg erneut restauriert. Sie ist die einzige Synagoge in der Region, die einen Glockenturm besitzt.

Teilen

Teilen Sie Ihre schönsten Erlebnisse im Elsass unter #visitalsace

Berechnen Sie ihre route
infos & réservations

Votre message à bien été envoyé !

Suivant