Entzheimer Teich

Es ist ein künstlicher Teich, der um 1760 von den Einwohnern an einer Stelle angelegt wurde, die „d‘Lehmelecher“ (die Lehmlöcher) genannt wurde. Wie der Name sagt, hatte er als Lehmgrube gedient. Der Lehm wurde für die Herstellung der Strohlehms benötigt, der beim Bau der Fachwerkhäuser verwendet wurde. Nach dem Ende des Lehmabbaus aus den alten Gruben konnten diese in einen See umgewandelt werden. Lange Zeit diente er dem Dorf als Löschwasserreservoir für den Brandfall. Seit 1841 wurden das Ufergelände und seine kleinen Inseln mehrmals umgestaltet. Die Ufer wurden neu angelegt und mit einem wunderschönen Spazierweg eingefasst. Der See erhielt eine Fontäne. Er ist bei Anglern und Spaziergängern sehr beliebt und bei jungen Paaren als Kulisse für Hochzeitsfotos äußerst populär!

Kontaktieren Sie uns per E-Mail

Deine Nachricht wurde gesendet!

Weiter